Nährlösung 20.01.2020

Anna, Jenin, Leena und ich haben uns als neues Thema das Erforschen von Bakterien ausgesucht. Dafür mussten wir zu allererst eine Nährlösung herstellen.
Das braucht man dafür:

  • Heißes Wasser
  • Gemüsebrühe
  • Agar agar
  • Kochplatte
  • Filter
  • Trichter
  • Petrischale
  • Becherglas

Zuerst muss man 100 ml Wasser in einem Becherglas erwärmen. Wenn es warm genug ist fügt man dem Wasser einen Würfel Gemüsebrühe hinzu. Mann rührt so oange, bis sich die Gemüsebrühe aufgelöst hat und fügt dann zwei Spatellöffel agar agar hinzu. Nun filtert man das Gemisch in eine Petrischale und lässt es abkühlen.

Jatzt kann man damit unterschiedliche Dinge auf Bakterien untersuchen. Wir ließen sie erstmal nur einige Minuten offen an der Luft stehen und verschlossen es gut mit Klebeband. Es ist sehr wichtig es gut zu verschließen, damit die Bakterien weder raus noch andere hinein kommen.

Zum Schluss stellten wir die Schalen in einen Raum und ließen sie eine Woche stehen.

Wichtig: Man darf die Petrischalen nicht wieder öffnen, damit die Bakterien nicht hinauskommen!

Kurz vor der Kulturnacht 05.12.2019

Am Tag der Kulturnacht kamen wir schnell noch einmal, um das Problem mit den herausfallenden Kabeln zulösen. Wir probierten lange herum, doch nichts half. Herr Schlegelmilch hatte letztlich die Idee, dass wir noch weitere Kabel hinzustecken könnten, da das Problem war, dass die Kabel, die wir verwendeten zu schmal waren. Ich probierte eine ganze Zeit diese Idee umzusetzen , was im Enteffekt nicht perfekt, aber besser funktionierte. Leider hörte plötzlich eine Lampe auf zu leuchten, aber da ich trotz sehr langem Ausprobieren nicht herausfand, woran es lag brachten wir den Raumgleiter mit einer nicht funktionierenden Lampe in die Klasse, in der er ausgestellt werden sollte.

Raumgleiter 02.12.2019

Da am 05.12.2019, also diesen Donnerstag die Kulturnacht stattfindet und unsere Raumgleiter dort ausgestellt werden sollen, mussten wir versuchen diese so weit, wie möglich fertigzustellen. Da wir den Code jetzt geschrieben hatten und alles auf dem Bread-Board funktionierte fingen wir an zu löten. Wichtig dabei war, dass das kurze Ende jeder LED mit GND verbunden sein muss. Deshalb entschieden wir uns dazu ein sehr langes Kabel einmal um den ganzen Raumgleiter herum zu befestigen und alle kurzen Enden der LED damit zu verlöten. Das Ende des Kabels sollte dann zu GND. Das lange Ende der LEDs verbanden wir jeweils mit einem Widerstand und einem Kabel, das dann in den entsprechenden Port kam. Den, mit der Batterie verbundenen Ardoino klebten wir an der Oberseite des Raumgleiters fest. Wir wurden in der Stunde zwar mit dem Löten fertig, leider machte uns aber die Ports Probleme. Es war nämlich so, die Kabel nicht in den Ports hielten und wir hatten in dieser Stunde keine Zeit mehr dieses Problem zu beheben.

Eine der 14 LEDs wenn sie leuchten
Wir haben die LEDs nummeriert, damit wir wussten welche zu welchen Port gehört

Raumgleiter 25.12.2019

In dieser Stunde hat Herr Schlegelmilch uns unser benötigtes Material mitgebracht und wir schrieben den Code von unserem früheren Lauflicht so um, dass er nun für 14 LEDs reicht:

int ledPin[] = {2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13}; // LED-Array mit Pin-Werten
int wartezeit = 150; // Pause zwischen den Wechseln in ms
void setup() {
for(int i = 0; i < 12; i++)
pinMode(ledPin[i], OUTPUT); // Alle Pins des Arrays als Ausgang
}

void loop() {
for(int i = 0; i < 12; i++)
{
digitalWrite(ledPin[i], HIGH); // Array-Element auf HIGH-Pegel
delay(wartezeit);
digitalWrite(ledPin[i], LOW); // Array-Element auf LOW-Pegel
}
}

Noch dazu testeten wir unseren Aufbau, um sicher zu gehen, dass alles funktioniert zu erst noch ein mal auf einem Bread-Board.

Raumgleiter 11.11.2019

Flowria war leider krank. Herr Schlegelmilch forderte uns dazu auf, da er leider die Zeit unterschätzt hatte, dass wir nun alle damit beginnen sollten die Raumgleiter, des Kunstkurses von Frau Kühn für die Kulturnacht mit LEDs zu versehen. Merle und ich gingen also mit den Anderen hoch in die Kunst, um uns einen Raumgleiter auszusuchen.

Den Rest der Stunde verbrachten wir damit einen Schaltplan zu zeichnen und uns zu überlegen, wie wir die Raumgleiter beleuchten wollen und was wir dafür brauchen. Wir entschlossen uns dafür ein Lauflicht aus blauen LEDs um den Raumgleiter herum laufen zu lassen.

Dafür braucht man:

  • 14 LEDs
  • 14 Widerstände
  • einige Meter Kabel
  • Arduino
  • 9V Batterie

Aufräumen 21.10.2019

Da die Physik umgebaut und alles aus den Schränken herausgeräumt wurde, weil neue geliefert worden waren, stelle uns Herr Schlegelmilch frei, ob wir an unserem Projekt weiter arbeiten wollten oder ihm halfen die Sachen in die neuen Schränke zu räumen. Da wir nichts ganz genaues hatten, an dem wir arbeiteten und es wirklich ziemlich unaufgeräumt war halfen wir nach kurzen zögern beim aufräumen.

Lauflichter und Motoren 04.11.2019

Diese Stunde versuchten wir unser Lauflicht noch zu optimieren und zu variieren. In dem wir die Pause zwischen den Änderungen der verschiedenen LEDs unterschiedlich lange programmierten lief das Lauflicht schneller und wenn man die LEDs an unterschiedliche Ports schloss variierte die Reihenfolge, in der die Lichter an und aus gingen. Zum Ende hin erklärte uns Herr Schlegelmilch, wie man mit einem Arduino einen Motor mit einem Rad programmieren kann. Flowria fing schon mal damit an, einen Motor auf ein Bread-board zu stecken. Leider wurde sie damit nicht fertig.