Fazit

Ende des Projektes wollte ich Noch einmal zusammenfassen was wir beim nächsten mal besser machen könnten. Zubeginn des Projektes hätten wir die Wiederstände ausrechnen müssen die wir gebraucht hätten und noch einmal alle LED´s überprüfen sollen ob sie funktionieren. Dadurch hat unserer Raumgleiter nur teilweise geleuchtet. Allgemein müssen wir uns beim nächsten mal etwas mehr Zeit für die Planung des Projektes nehmen und diese auch genauer durchführen.

Ein weiteres Problem was wir hatten, war dass unsere GND Kabel nicht gut verbunden waren, da es einfach zu viel waren. Dadurch waren viele Kabel nicht mit dem GND verbunden und konnten auch nicht leuchten. Zusätzlich waren unser Kabel am Ende zu viel abisoliert weshalb es zu einem Kurzschluss kam. Für das nächste mal müssen wir aufjedenfall beachten das sowas nicht mehr passiert. Das letze und schwierigste Problem war, dass die ganzen Kabel immer wieder heraus gefallen sind und man aber auch kein Weiteres Kabelteil hinzufügen konnte, da es dafür zu eng war.

Aber alles in allem können wir stolz sein was wir erreicht haben und was für eine Arbeit wir geleistet haben. Durch die fehlende Zeit und teilweise auch Kenntnisse sind uns mehrere kleine Fehler unterlaufen wodurch wir länger gebraucht haben als geplant.

Labortagebuch 2.12

Labortagebuch vom 2. Dezember

Heute waren ich und Rümeysa leider krank, aber dennoch haben Annika und Minou zu zweit weitergearbeitet haben. Sie haben alle LED-Pins miteinander verlöten (Alles weiter ist erklärt in dem letzten Tagebucheintrag) . Sie haben leider nicht alle 20 LED Pins geschafft zu verlöten, weshalb wir am 5.12 (am tag der Kulturnacht) alle noch einmal in den Nawi Raum kommen müssen (um 11:30) um unseren Raumgleiter fertig zustellen!

Labortagebuch 25.11

Labortagebuch vom 25. November

Wir haben leider in der letzten Stunde vergessen die Materialliste abzugeben weshalb wir in dieser Stunde erst einmal alle unser Utensilien zusammen suchen mussten. Die Materialien die wir benötigt haben zusammenzusuchen hat leider etwas über 20 Minuten gedauert weshalb wir viel zeit verloren haben.

Als wir die Materialien endlich zusammen hatten haben wir die als erstes die weißen LEDs in der Mitte zusammen gelötet. Unserer Aduino Uno besitzt 13 Anschlüsse. Aber wir haben über 20 LEDs. Daher haben wir immer zwei LED Pins zusammen gelötet. Die kurzen beine führen ins Gnd und die anderen in ein anderen Port. An die Kabel haben wir dann noch ein Wiederstand gelötet damit nicht zu viele ionen durch die Lampe fließen und es zu einem

Kurzschluss kommt. Das haben wir dann so weit gemacht wie wir in der Stunde gekommen sind.

Unser Ergebnis sah am Ende so aus.

Labortagebuch vom 11.11

Labortagebuch vom 11. November

Heute haben wir mit unserem neuen Thema zur Kulturnacht angefangen. Wir haben Raumgleiter von dem Kunstkurs bekommen und uns in der Stunde bereits Gedanken gemacht wo wir unsere Lampen anbringen wollen. Dann haben wir eine Materialliste zusammengestellt.

Material:

  • 20 grünneLED-Lampen
  • 5 Weiße LED-Lampen
  • Wiederstände
  • isolierte und nicht isolierte Drähte

Wir haben bereits Löcher in die Außenseiten und in der Mitte gebohrt und in der Nächstenstunde werden wir die programmierten LED – Pins einsetzen.

Forschertagebuch 4.11

Forschertagebuch vom 11. November

Heute haben wir unseren Code für den Ultraschallsensor überarbeitet und ihn dann an eine Lampe angeschlossen. Durch die Lampe konnten wir kontrollieren ob unser Code funktioniert und die Funktion des Geräts prüfen. Wir haben wir leider nicht so viel geschafft da wir in unserem System leider einen Logikfehler hatten. Den konnten wir erst am ende der Stunde entdecken und beheben weshalb wir nicht weiter machen konnten. Wir hatten leider eine Zeile zu viel in unseren Code der aber leider auch nicht als Fehler angezeigt wurde.

Labortagebuch vom 30.9

Tagebucheintrag vom 30. September

Heute haben wir zu beginn der stunde eine Einführungsstunde von Herrn Schlegelmilch bekommen. In dieser Stunde ging es um den Ultraschallsensor und den Motor für unseren Roboter.
Der Ultraschallsensor sendet immer wieder Ultraschallwellen aus. Diese wellen werden dann, wenn sie gegen ein Objekt treffen zurück gesendet und durch den abstand der kommenden wellen kann das Gerät feststellen ob sich ein Objekt vor ihm befindet. Dadurch könnte ein Roboter erkennen ob sich ein Objekt vor ihm befindet und ihm ausweichen.

Danach hat er uns noch den Motor den wir ebenfalls für unseren Roboter benötigen erklärt. Um zwei Motoren zu steuern ,die man für das linke und rechte Rad benötigt, braucht man einen Stromversorger (DC Motor). Dafür nutzt man den L293D, das ist eine IC (Integrierte Schaltung). Diese ist besonders praktisch, da sie zwei Motoren gleichzeitig steuern kann. Auf dem folgenden Bild sieht man wie die Schaltung funktioniert.