Blogeintrag Vulkane 2

Gruppe: Jella, Aiyana, Aysu, Zahwa

Datum: 03.12.2020

Thema: Vulkane

Was haben wir gemacht?

Wir haben zu folgenden Forscherfragen und Themen recherchiert und sie aufgeteilt:

Aiyana: Vulkanarten und der Vergleich von dem Experiment zu einem echten Vulkan.

Aysu: Wie funktioniert ein Vulkan?

Jella: Wie ist ein Vulkan aufgebaut?

Zahwa: Wie entsteht ein Vulkan?

Warum haben wir das gemacht ?

Wir haben zu diesen verschiedenen Themen recherchiert, um alle grundlegenden Informationen zu dem Thema Vulkane abzudecken, damit wir bei unserem Experiment besser aufgeklärt sind, und es besser nachvollziehen können. Wir haben uns dafür die Arbeit besser aufgeteilt, damit wir schneller vorankommen.

Welche Ergebnisse können wir vorweisen?

Als Ergebnisse können wir alle unsere Recherchen vorweisen, die auch im Anhang zu sehen sind und welche Jella und Aiyana bei ihrer Blogabgabe zugefügt haben.

Blogeintrag Vulkane

Gruppe: Jella, Aiyana, Aysu, Zahwa

Datum: 26.11.2020

Thema: Vulkane

Was haben wir gemacht ?

Da wir letzte Stunde unser Projekt endgültig abgeschlossen haben, haben wir uns heute ein neues Thema bzw Projekt überlegt. Erstmal wollten wir etwas mit dem Weltall machen z.B. zu dem Sonnensystem oder zu den Planeten. Danach haben wir im Internet nach Inspirationen geschaut und sind auf das Thema Vulkane gestoßen. Wir fanden es interessant und haben detaillierter dazu recherchiert, was man zu dem Thema überhaupt alles machen kann. Wir haben uns überlegt, etwas Theoretisches und etwas Praktisches zu machen. Theoretisch wollen wir zu dem Aufbau und zu der Funktion eines Vulkans recherchieren. Außerdem wollen wir uns verschiedene Vulkane anschauen um uns einen besseren Überblick zu verschaffen. Wir entschieden uns für einen Unterwasservulkan und einen Vulkan an Land. Praktisch wollen wir diese beiden Vulkane nachbauen und simulieren und sie miteinander vergleichen. Zudem wollen wir schauen in wie fern sich die Simulation von dem wirklichen Ablauf eines Vulkans unterscheidet.

Warum haben wir das gemacht ?

Wir wollen uns verschiedene Vulkane anschauen, damit wir das Prinzip besser verstehen und uns selber erschließen können wie sie funktionieren. Wenn wir mehrere Beispiele haben ist das leichter, da man Unterschiede und Gemeinsamkeiten raussuchen kann und somit hat man einen besseren Vergleich.

Welche Ergebnisse haben wir erzielt ?

Erstmal haben wir nur recherchiert und uns überlegt was wir genau machen wollen, damit wir nächste Stunde direkt starten können.

Was sind die Pläne für die nächste Stunde?

Nächste Stunde wollen wir mit dem theoretischen Teil anfangen und zu den beiden Vulkanen die Eigenschaften, den Aufbau und die Funktionen recherchieren.

Gibt es offene Fragen?

Bisher noch nicht.

Modellkritik zu unserem Herzmodell

Gruppe: Jella, Aiyana, Aysu, Zahwa

Thema: Funktionsmodell des Herzen, Vor und Nachteile

Zur Veranschaulichung und Deutung der Herzfunktion haben wir zusätzlich zu unserem Projekt ein Funktionsmodell gebaut welches den Schwerpunkt auf die Wiederspieglung der Herzfunktion hatte und die des Aussehens eher im Hintergrund lag. Dabei fällt schon der aller erste Nachteil auf. Und zwar entsprechen die Bauteile in ihrer Struktur und Größe nicht denen des Herzes und daher erkennt man beim bloßen Ansehen des Modells nicht direkt was es darstellen soll. Außerdem kann man hier nicht die like und rechte Herzhälfte, die Vorhöfe und Herzkammern und die Segel und Taschenklappen unterscheiden. Jedoch ist dies eigentlich garnicht so relevant, denn das Modell stellt die Wirkungsweise des Herzes als Druck-Saug-Pumpe dar. Durch das bloße Drücken und Loslassen der Membran (der über den Trichter gespannte Luftballon) fließt Wasser in und aus dem Modell (Systole und Diastole) und somit wird die Funktion ganz simple dargestellt und dies ist das was ein gutes Modell ausmacht.

Das Menschliche Herz, 20.08. – 01.09.2020

Gruppe: Jella, Aiyana, Aysu & Zahwa

Zeitraum: 20.08.2020 bis 01.09.2020

Was haben wir gemacht? – 20.08.2020: Wir haben uns mit verschiedene Modelle zum Herzen angeguckt und haben uns für ein Funktionsmodell entschieden. (Bild folgt)

Warum?: Da wir im naturwissenschaftlichen Unterricht sind, würde uns ein ,normales‘ also vom Aussehen her ein herzähnliches Modell nicht weiter weit bringen, daher brauchen wir ein Funktionsmodell, welches die Funktion des Herzes wiederspiegelt und nicht unbedingt das Aussehen.

Ergebnisse?: Wir haben uns notiert was wir genau machen wollen (Herzmodell) und haben die nächste Stunde geplant.

Planung der nächsten Schritte: Nächste Stunde müssen wir alle Materialien besorgen.

Was haben wir gemacht ?

-27.08.2020: Diese Stunde haben wir uns um die Materialien gekümmert und sind sie teilweise bei Real besorgen gegangen. Davor haben wir jedoch eine Liste erstellt mit den Sachen, die wir schon in der Schule gekriegt haben und die genauen Sachen die wir kaufen müssen, um nicht zu trödeln.

Hier unsere Liste:

  • durchsichtiger Plastikbecher mit Deckel 
  • Plastiktrichter
  • Trinkhalm
  • Luftballon 
  • Kugel (z.B. Murmel)
  • Heißklebepistole oder Sekundenkleber
  • Schnur, Schere
  • Stricknadel oder Verbrennungslöffel

Warum:

Um weitermachen zu können.

Ergebnisse: Bis jetzt haben wir alle Materialien besorgt und genau geplant was wir nächste Stunde machen müssen.

Planung der nächste Schritte: Wir wollen jetzt mit dem Aufbau des Funktionsmodell anfangen und schauen wie weit wir kommen.

Was haben wir gemacht?

03.09.2020: Diese Stunde wurden wir sehr gebremst, dadurch, dass wir kein Loch in den Trichter bekommen haben. Daher haben wir nichts weiteres gemacht.

Warum?: Das wichtigste und wovon unsere Weiterarbeit unabhängig, war dieses Loch im Trichter, daher konnten wir nicht weiterarbeiten.

Ergebnisse?: Jetzt haben ein Loch im Trichter 🙂

Planung der nächsten Schritte: nächste Woche wollen wir das Modell weitermachen bzw zuende bauen.

Was haben wir gemacht ?

10.09.2020: Diese Stunde haben wir besser gearbeitet! Wir haben uns die Arbeit aufgeteilt. Aysu und Ich haben recherchiert und Aiyana und Jella haben das Modell weitergebaut. Das hat auch sehr gut geklappt.

Warum?: Wir müssen uns auch mit dem Thema allgemein befassen, um das Funktionsmodell nachvollziehen und erklären zu können.

Ergebnisse?: Wir haben unsere Forscherfragen beantwortet und das Modell zuende gebaut. Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis

Planung der nächsten Schritte: Wir wollen die nächste Stunde Bilder ausdrucken, welche wir auf unser Plakat kleben und unsere Texte schön aufschreiben um sie ebenfalls aufs Plakat zu kleben.

Was haben wir gemacht?

17.09.2020: Diese Stunde haben wir uns zwei Bilder rausgesucht, welche wir bei Herrn Rabenstein haben ausdrucken lassen. Das erste Bild war ein von uns selbst geschossenes Bild von unsrem selbstgebauten Herzmodell und das andere war eins aus dem Internet, welches die verschiedenen Herzbereiche beschriftet. Bilder folgen:

Warum?: Um unser Plakat anschaulicher zu machen.

Ergebnisse?: Wir haben die Bilder für das Plakat ausgedruckt und zurecht geschnitten. Außerdem haben wir die Texte schön aufgeschrieben.

Planung der nächsten Schritte:

Das Plakat machen.

Was haben wir gemacht?:

24.09.2020:

Diese Stunde haben wir das Plakat zuende gebracht. Wir hatten Vertretung

01.10.2020

Diese Stunde sind wir nochmal alle Blogeinträge durchgegangen und haben ggf. irgendwas verbessert oder ergänzt.

Kosmische Strahlung 3

Datum: 19.02.2020

Gruppe: Aysu, Jella, Zahwa, Aiyana

Thema: Kosmische Strahlung

Heute haben wir erstmal Aiyana alles erklärt. Danach haben wir angefangen einen Wagen für unser Messgerät freizuräumen. Wir räumten alles in die Physiksammlung. Anschließend haben wir das komplette Messgerät auf den Wagen übertragen und ihn in unseren Raum für die Messung geschoben. Dort haben wir uns schonmal Gedanken gemacht wie wir was aufbauen wollen. Mit richtigen aufbauen fangen wir jedoch nächste Stunde erst an.

Plan für die nächste Stunde:

  1. Das Messgerät aufbauen

Hilfsmittel welche wir heute erhalten haben:

  1. ein Buch

2. ein mehrseitigen Blog

3. Außerdem haben wir diese drei Webseiten zugestellt bekommen:

Kosmische Strahlung 2

Datum: 12.02.2020

Gruppe: Aysu, Jella, Zahwa, (Aiyana)

Thema: Kosmische Strahlung

Heute haben wir uns das Messgerät für Kosmische Strahlen angeschaut Dann haben wir uns in die Website eingeloggt, mit der wir auch angefangen haben für unseren Pretest zu lernen.

Wir sind auch in den Nawi-Lehrer Raum gegangen und haben uns das Messgerät angeschaut und haben erklärt bekommen wie das aufgebaut ist und warum das so aufgebaut ist. Außerdem waren wir auch in dem Raum wo wir planen unsere Messung durchzuführen. Wir haben uns schonmal erste Schritte überlegt, welche wir nächste Woche ausführen werden.

Plan für die nächste Woche:

  1. Aiyana in das Thema einführen, da sie heute wieder nicht da war.
  2. Den ,,Messungsraum‘‘ einrichten und das Messgerät rüberbringen.

Link für die Seite mit dem Pretest: http://www.i2u2.org/elab/cosmic/home/cool-science.jsp

Kosmische Strahlung 1

Datum: 05.02.2020

Gruppe: Aysu, Jella, Zahwa, (Aiyana)

Thema: Kosmische Strahlung

Heute haben wir ein neues Thema angefangen. Wir haben uns für die Kosmischen Strahlungen entschieden, weil wir unbedingt an einem Thema mit Sternen arbeiten wollten.

Dann hatten wir die Wahl: entweder wir machen uns über die Messungen bzw das Messgerät schlau oder wir studieren erstmal was kosmische Strahlung überhaupt sind. Wir haben uns dann entschieden, uns erstmal über die kosmische Strahlungen zu informieren, um mit diesen Informationen die den Messungsablauf und das Messgerät besser verstehen können.
Wir haben uns verschiedene Seiten eingeteilt, um zum selben Thema möglichst vielseitige Erklärungen zu lesen, um uns die Kosmische Strahlung und ihre Zusammensetzung besser erklären zu können. Anschließend haben wir uns ausgetauscht und unsere Ergebnisse zusammengetragen.

Diese Seiten haben wir verwendet:

Zahwa: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosmische_Strahlung

Aysu: https://www.spektrum.de/lexikon/physik/kosmische-strahlung/8412

Jella: https://www.swr.de/swr2/wissen/kosmische-strahlung,broadcastcontrib-swr-31544.html

Für die nächste Stunde haben wir uns vorgenommen, nochmal kurz alles zu wiederholen und Aiyana zu erklären und uns dann mit dem Messen bzw Messgerät zu beschäftigen.

Unsere Ergebnisse von dieser Stunde:

Sensebox; Physiksammlung & Fotometrie

In der ersten richtigen Unterrichtsstunde behandelten wir das Thema…

Fotometrie

Datum: 11.09.2019

Team: Zahwa, Aysu, Jella

Forscherfrage/Thema: Wie hängt die Konzentration mit der Intensität des durchgelassenen Lichts zusammen?

Hierzu gab es einen Auftrag:

  1. Stelle mindestens 5 Lösungen mit verschiedenen Konzentrationen her. Du solltest die Konzentrationen möglichst genau kennen. Die Ausgangslösung enthält 0,01 Mol pro Liter, das entspricht ca 1,6g KMnO4 pro Liter.
  2. Miss die ,,Extinktion‘‘ oder die ,,Transmission‘‘ für die verschiedenen Lösungen in einem Diagramm ein. Kannst du das Lambert-Beer‘sche Gesetz bestätigen?
  3. Stelle eine KMnO4- Lösung mit unbekannter Konzentration her. Kannst du mit Hilfe des Fotometers bestimmen? Führe das Experiment durch.
  4. Plane ein weiteres Experiment mit dem Fotometer. Stichworte: Chlorophyll, BetaCarotin, Nitrat…
  5. Plane ein Messgerät, mit dem man gasförmige Verunreinigungen in Luft messen kann.

Ziel war es, heraus zu finden wie die Konzentration mit der Intensität des durchgelassenen Lichts zusammenhängt

Leider war die Stunde zu knapp um den kompletten Versuch durchzuführen und zu dokumentieren.

In der darauf folgenden Woche haben wir unsere Super-Nudelexperimente präsentiert. Dazu habe ich einen ausführlichen Blog geschrieben.

Physiksammlung

In den darauf folgenden Wochen gab es viel Chaos. Wir haben einpaar Stunden die Physiksammlung aufgeräumt. In einen dieser Stunden sollten wir testen ob die Mikroskope unserer Schule noch funktionsfähig sind oder nicht. Dazu haben wir z.B. ein ganz kleines Stückchen Zwiebel oder Zwiebelhaut auf den Objektträger gelegt und getestet:

  • ob das Licht funktioniert
  • ob der Feintrieb und Grobtrieb funktioniert, also ob man z.B. die Schärfe und Größe einstellen kann
  • und ob sich das Mikroskop in einen guten allgemeinen Zustand befindet (optisch)

Zwischendurch hatten wir Herbstferien und danach fingen wir mit unserem neuen Thema an:

Sensebox

Dazu haben wir bis jetzt drei Doppeltstunden gearbeitet:

30.10.2019

  • Team: Zahwa, Taha
  • ich wurde mithilfe der Sensebox Website in das Thema eingeführt und habe die wichtigsten Grundlagen zum Programmieren eines Sensors kennengelernt.
  • erstmal haben Taha und ich uns für einen klassischen Temperatur/Feuchtigskeitssensor entschieden
  • wir fertigten eine einfache Tabelle an, die dann auf dem Display zu erkenne war
  • diese Tabelle bezog sich auf eine Messung der Teperatur von ca einer halben Stunde

06.11.2019

  • Team: Zahwa; Aysu
  • dieses mal arbeitete ich mit Aysu zum gleichen Thema
  • wir programmierten dieses mal etwas umfangreicher und komplexer
  • wir planten eine Messung der Temperatur, Feuchtigkeit und des Feinstaubes in der Sporthalle der Schule
  • diese Messung soll genau eine Woche dauern: vom 13.11 bis zum 20.11.2019
  • beim Messwert des Feinstaubsensors entsschieden wir uns für 2.5 PM
  • da wir unser kleines Projekt in dieser Stunde nicht fertigstellen konnten, speicherten wir noch rechtzeitig alles ab um in der folgenden Woche startklar zu sein

13.11.2019

  • Team: Aysu, Zahwa
  • da wir in der letzten Nawi Stunde, alles genau dokumentiert hatten, mussten wir nur noch auf der Sensebox Website unsere Ergebnisse neu eintragen und wieder auf die Sensebox übertragen
  • wir besorgten uns eine SD Karte die wir ebenfalls in die Box eingebaut haben, um unsere Messwerte zu notieren und zu speichern
  • wir haben uns dazu entschlossen die Anzeige auf dem Display wegzulassen
  • bevor wir in die Turnhalle gegangen sind um, die Box dort aufzustellen, mussten wir natürlich erstmal testen ob alles funktioniert
  • mithilfe eines SD-Kartenlesers konnten wir dies bestätigen
  • also gingen wir in die Sporthalle und stellten unsere Sensebox an einem sicheren Ort auf
  • hierfür notierten wir uns natürlich wieder wann die Messung gestartet hat, um die Messwerte den Tageszeiten zuzuordnen
  • am 20.11.2019 endet unsere Messung, wir holen die Box aus der Sporthalle und sind erstmal damit beschäftigt die Messwerte auszuwerten und Zusammenhänge zwischen z.B. der Nutzungszeit der Sporthalle und den Messwerten zu finden

Ich persönlich fand dieses kurze ,,Projekt“ wirklich sehr interessant und lehrreich. Besonders gut fand ich die Sensebox Website, weil da alles für jeden einzelnen Sensor, Kabel u.s.w. erklärt ist. Diese Website ist eine große Hilfe für z.B. Anfänger, um in das Thema Sensoren&Programmieren eingeführt zu werden. Dadurch hab ich auch alles verstanden. Ich bin auf die Messwerte gespannt und freu mich schon darauf alles auszuwerten.

________________Zahwa Hemeed (9c)_____________

Die Supernudel 1 Der Einstieg

Team: Zahwa, Aysu

Datum: 18.09.21019

Auftrag: Nudeln / Soße kochen und untersuchen

Ziel: Forscherfrage beantworten

Nudelsorte: Fusilli

Menge der Nudel & des Wassers: 5 Nudeln, 150 ml Wasser

Kochzeit der Nudeln: 7 minuten

Forscherfragen:

  1. Sind die Nudeln fest oder weich?
  2. Wie kann man das messen?
  3. Wie hängt die Festigkeit mit der Kochzeit zusammen?

Sind die Nudeln fest oder weich?

  • Vor dem Kochen war die Nudel hart, klein und leicht. Sie glänzte außerdem nicht.
  • Nach etwa 3 Minuten Kochzeit wurde die Nudel von außen weich und elastisch, blieb von innen aber noch hart und mehlig. Sie glänzte ein bisschen, wurde auch etwas größer und nahm dementsprechend auch an Gewicht zu
  • Nach bereits 7 min Kochzeit war die Nudel schon essbereit. Sie war sehr elastisch und weich. Außerdem wurde sie fast doppelt so groß wie am Anfang und nahm an Gewicht und Volumen zu. Sie glänzte schön.

Wie kann man das messen?

  • Man braucht einen Faden. Man positioniert die Nudel an der Tischkante. Die Hälfte der Nudel sollte über den Tisch hinaus gehen. Eine Person drückt die eine Nudelhälfte auf den Tisch und die andere zieht den Faden horizontal durch die Nudel.
  • Jetzt stoppt man die Zeit bis der Faden durch ist.
  • Diesen Vorgang wiederholt man im 2 Minuten Takt.
  • Je länger der Faden braucht um durch die Nudel zu kommen, desto härter ist sie.

Wie hängt die Festigkeit mit der Kochzeit zusammen?

  • Je länger man die Nudel kocht, desto mehr verliert sie an Festigkeit.